Der Sozialstaat als Arbeitsmarktinstrument

„Die Agenda 2010 habe die Sichtweise auf die Sozialpolitik verändert. Habe sie vorher als System von Kompensationsmaßnahmen für unerwünschte Folgen der Marktwirtschaft gegolten, drehe sich das Verhältnis in der Logik der Agenda 2010 um: Die Sozialpolitik sei die unabhängige Variable, die den Erfolg der Marktwirtschaft beeinflusse.“, so die Universität Münster in: Agenda 2010, Autoren: Heglich, Simon; Knollmann, David; Kuhlmann, Johanna (2011): Agenda 2010. Wiesbaden: VS Verlag. Quelle Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s