Verlorene geglaubte Jugend wieder einsammeln

…durch Sanktionen des JC verlorene Jugend

Es gibt viele Stellen, die im WAZ-Bericht richtig gestellt werden müssten. Ich will mich auf die Stelle beschränken, wo meiner Ansicht nach der Hinweis darauf fehlt, dass es sich bei dem Projekt hauptsächlich um das wieder Einsammeln von verloren geglaubten Jugendlichen im Stadtteil dreht: also Schulabbrecher, dem Jobcenter verloren Gegangene, …

An dieser Stelle sei besonders hervorgehoben, dass das BMAS bei der letzten Sitzung des Petitionsausschusses zugegeben hat, dass durch Sanktionen der Jobcenter, die bis zu 100% betragen können, Jugendliche einfach nicht wiederkommen, weil sie das Vertrauen verloren haben. Dieses Vertrauen gilt es nun mit Sozialarbeitern zurückzugewinnen. Kein leichter Job!

Wichtig ist natürlich in diesem Zusammenhang, dass Berechtigte bis 26 Jahre zu den Projekten Zugang haben. Das ist nicht selbstverständlich, obwohl das SGB VIII diese Altersgrenze in § 7 „junger Mensch“ vorgibt, hält sich das Jugendamt meist aus Kostengründen nicht daran.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s