Aprilscherz – Verbesserte Kassenlage der öffentlichen Hand?

Kein Aprilscherz ist der Ausspruch des dbb-Verhandlungsführers des dbb-Beamtenbundes, Willi Russ, der „auf die verbesserte Kassenlage der öffentlichen Hand“ verwies.

Sinnvollerweise sollten dann Plätze im Bundesfreiwilligendienst „in reguläre Arbeitsplätze umgewandelt werden“. Das ist nämlich die Forderung der DGB-Sekretärs Haggenmiller. Sein Argument: „An vielen Stellen sehen Bundesfreiwilligendienststellen eher nach Schein-Ehrenamtsplätzen statt nach Arbeitsplätzen aus“, so Haggenmiller. (einblick 06/2014, S. 5 „Ziele verfehlt“)

Das Volk hat kein Brot! – Sollen sie Kuchen essen!

Möglicherweise müssen sich diejenigen, die Arbeit haben, mal solidarisch zeigen. Ist bei der Gewerkschaft derzeit aber noch nicht im größeren Stil zu erwarten. Das liegt an der Interessenpolitik der Gewerkschaft, die ja im DGB nicht einmal die Erwerbslosen als Personengruppe anerkennt.

Wie lange die Gängelung der Erwerbslosen durch die SPD und die Gewerkschaften noch fortdauern wird, ist schwer zu sagen. Zumindest besteht offenbar der Eindruck, dass Arbeitslosigkeit unfähig macht, sich zu wehren. Prof. Helga Spindler macht derweil in der neuen „quer 9/2014, S. 15″ eine Haltung aus, die Arbeitslose auf dem Grad von Behinderten einstuft:“ Das deutet sehr daraufhin, dass die Ideen eines sozialen Arbeitsmarkts mit seinen langfristigen Lohnzuschüssen und der damit eng verbundenen Stigmatisierung der Betroffenen als behindertenähnlich Leistungsgeminderten im Hintergrund stehen (dazu: Spindler: Ein noch gigantischerer und zudem entwürdigender Niedriglohnsektor, in: Forum sozial Heft 2, 2013, S. 40-44, http://www.nachdenkseiten.de).“

Passend zum Thema vergleicht Prof. Sell die öffentliche Behandlung von Langzeitarbeitslosen (in der Frage um den Ausschluss vom Mindestlohn) mit der von Strafgefangenen (außer Uli Hoeneß, dem gebührt Respekt, so die Kanzlerin): „Man kann es drehen und wenden wie man will – der erste Eindruck bleibt und beginnt sich zu verfestigen, dass hier die Langzeitarbeitslosen, wie gesagt immerhin mindestens mehr als eine Million Menschen in diesem Land, auf dem Altar der Kompromissfindung in der GroKo geopfert worden sind. Konsequent zynisch formuliert passt das in die Entwicklungen, die wir in den vergangenen Jahren haben sehen müssen die Aufmerksamkeit und das Kümmern um diese Personengruppe ist mittlerweile auf einem Niveau angelangt, auf dem sich vielleicht noch Strafgefangene befinden.“

Erschreckend wie auch ohne den offensiven Clement die Verunglimpfung der Arbeitslosen im Hintergrund die Grundlagen einer Gemeinschaft auf hohem Niveau zerstört. Alle Achtung!

tlicher Dienst bekommt deutlich mehr Geld | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wirtschaft/oeffentlicher-dienst-bekommt-deutlich-mehr-geld-id9191165.html#plx71804036
Der Verhandlungsführer des dbb-Beamtenbundes, Willi Russ, verwies auf die verbesserte Kassenlage der öffentlichen Hand.Öffentlicher Dienst bekommt deutlich mehr Geld | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wirtschaft/oeffentlicher-dienst-bekommt-deutlich-mehr-geld-id9191165.html#plx71804036

Der Verhandlungsführer des dbb-Beamtenbundes, Willi Russ, verwies auf die verbesserte Kassenlage der öffentlichen Hand.Öffentlicher Dienst bekommt deutlich mehr Geld | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wirtschaft/oeffentlicher-dienst-bekommt-deutlich-mehr-geld-id9191165.html#plx71804036
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s