GE: Kein Sozialbericht seit 2001 – Deutschlandweit: Alles gut!?

Oder doch nicht?

Der Armutsbericht des Paritätischen weist mit dem Turm der Zeche Zollverein auf das Ruhrgebiet – den Ort der zunehmenden Armut im Land; und er kritisiert den Bericht der Bundesregierung. Relative Armut sei Quatsch. „Oder salopp formuliert: Im Armenhaus gibt es keine relative Armut.„, heißt es.

In Gelsenkirchen, wo Unterversorgung ein Standard ist, wird schon lange nicht mehr relativiert. Sozialberichte, die aufzeigen, wo es schmerzt, gibt es seit 2001 schon lange nicht mehr. Die Stadt hat seit Jahren im Bereich des Sozialen mehrere Millionen (anfänglich zwei Millionen Euro) jährlich einzusparen. Soll sie jedes Jahr sagen, wie weh das tut, und zeigen, wo der Schuh drückt?

Nein, wer leidet, verkriecht sich, wissen Psychologie und Soziologie. Also kein Bericht über das Leiden.

Könnte sich rächen, wenn mal jemand fragt, wo denn Hilfe gebraucht wird. EU und Bund können sich diese fortschreitende Unterversorgung im Ruhrgebiet doch wohl nicht dauerhaft einfach nur anschauen. Oder doch?

via Armutsbericht Der Paritätische 2013.php.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s