BAG Wohnungslosenhilfe: Bundestagung 2013

Strategien gegen zunehmende Armut und sozialen Ausschluss

Bundestagung 2013 der BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Dortmund,

25. bis 27. September 2013

Eröffnungsvortrag: Die Zukunft des Sozialen in einem nicht-solidarischen Europa

„Fragen einer gezielten Bekämpfung sozialer Ausgrenzung werden in Deutschland bisher eher in einem relativ kleinen Expertenkreis auf nationaler Ebene erörtert. Die Einbindung von Akteuren außerhalb des Fachressorts in Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen ist bisher nur sehr begrenzt erfolgt. Ebenso haben sich Länder und Gemeinden an dem Prozess einer integrierten Politikformulierung – aus unterschiedlichen Gründen – nur sehr bedingt beteiligt. Auch in der Öffentlichkeit ist das Thema der sozialen Integration nicht ausreichend präsent – das gilt für die Problementwicklung in Deutschland und mehr noch für die europäische Dimension der Armutsbekämpfung. Weder erfolgt eine kontinuierliche Behandlung in den Medien, noch ist es den beteiligten Verbänden gelungen, Fragen der sozialen Ausgrenzung ausreichend auf die regionale oder lokale Ebene zu vermitteln.“ Quelle, Prof. Hanesch

„In Deutschland herrscht Wohnungsnot, das Armutsrisiko steigt, die Zahl der Menschen in Armut nimmt zu und sozialer Ausschluss verfestigt sich.

Die Folgen sozial ungerechter Kürzungen sozialer Leistungen ergreifen immer mehr gesellschaftliche Bereiche. Zudem zeigen sich mittlerweile auch in Deutschland die Folgen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise: das Wirtschaftswachstum nimmt ab und die Flucht in Sachwerte treibt die Preise am Wohnungsmarkt hoch. Daher müssen sich Soziale Arbeit und Sozialverbände in den kommenden Jahren stärker in die Sozial- und Wohnungspolitik einmischen, um abgebaute Rechte neu einzufordern, und bestehende soziale Rechtsansprüche umfassend zu verwirklichen.

Ziel der Bundestagung ist die Vorstellung, Diskussion und Weiterentwicklung von Anforderungen, die an integrierte Rahmenpläne – sowohl auf nationaler Ebene wie auch auf Landes- und Kommunalebene – zu stellen sind.“

Kritik der BAG am System des SGB II:

„Schwerwiegende sozialpolitische Fehlentscheidungen bei Hartz IV; hierzu zählen vor allem

  • Sanktionierung bei den Kosten der Unterkunft von jungen Erwachsenen,
  • unzureichende Anhebung des ALG II – Regelsatzes,
  • Zurückfahren der Arbeitsförderungsmaßnahmen“ Quelle
  • Siehe auch den Vorbericht hier mit der Forderung eines Sozialen Arbeitsmarktes

via Bundestagung 2013.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s