„Soziale Plastik“ und „Bürgerreferendum BGE“

Recht auf Einkommen und Direkte Demokratie, Johannes Stüttgen. Der Begriff der „Sozialen Plastik“.

Die Plastizität des zu veränderten Sozialraums. Die Polarität des Ich und die Gesellschaft. Die Bestimmung des Künstlers zur Sozialen Plastik. Kunst als Neue Muse (Beuys); als Kunstbegriff, der sich bezieht auf die Gestaltungsverantwortung des Menschen für das Soziale Ganze. Die Bestimmung der Muse aus der Zukunft für das gegenwärtige verantwortungsvolle Handeln. Gestaltungsverantwortung übernehmen, indem der Menschen tiefer aus sich heraus lebt: „Gegen das Gebot des Systems in sich hineingehen.“ – Arbeit ist Verrat an sich selber. Das Zufriedensein – die Mittellage wird nicht mehr ausreichen. Den gesellschaftlichen Entwurf der Zukunft viel gewaltiger denken. – Globalisierung meint, dem Ich auf den Leib zu rücken. Die Angst vor diesem Thema besteht, so lange die soziale Lage vom „schlafenden Ich“ in der zufriedenen Mittellage nicht erfasst wurde. „Das Ich ist die Geburtsstätte der Idee der Sozialen Plastik.“ D.h. einer zukünftigen Form von Gesellschaft, die in uns erzeugt, geboren werden will. Einen Blick dafür zu entwickeln, Dinge zu sehen, die noch unsichtbar sind. (bis 0:17:50)  Danach: Direkte Demokratie und das Geheimnis der Gleichberechtigung als Zukunftsaufgabe erkennen. – Das bedingungslose Grundeinkommen als Einkommen ohne zu arbeiten, ist als Verlockung in Deutschland noch ziemlich unterentwickelt. Die Gegenüberstellung von Einkommen und Arbeit. Wer der Frage von Einkommen und Arbeit Bedeutung abspricht, … Es hat kein Hand und Fuss, wenn der Begriff der Arbeit nicht erweitert wird. Arbeit, die Bedingung ist, die ins Bewußtsein kommt, damit das BGE entstehen kann. Ein Paradoxon; aber nur so können wir aus dem bewußtlosen Zwangstrott der bisherigen Begrifflichkeiten herausgeführt werden. … Gut das wir das BGE noch nicht haben: Wir müssen es uns erst noch erarbeiten. – Freiheit nur in der Freizeit? Die Einfamilienhaus-Mentalität ist strukturell gefährlich. Der Zeitnerv rührt an diesem Alltagstraum(a). Wichtige Arbeit ist noch zu tun. Wichtige Bedarfe werden nicht finanziert. BGE und Versorgermentalität, tiefverwurzelte Konsumideologie und Arbeitsteiligkeit berühren einander. Der Kunstbegriff enthält im Kern einen Arbeitsbegriff, der menschenwürdig ist. – Die Perversität des Aktionärstum. Warum sollte man an einer Firma konsumieren? – Geborenwerden ist Arbeit. Bereits die Entscheidung geboren werden zu wollen, ist viel Arbeit. – Der gegenwärtige Stand der Seele. Das BGE berührt den gegenwärtigen Zeitseelenzustand; den Zeitnerv.

Der Ruf der Selbstbestimmung aus der Zukunft führt zur Erweiterung des Arbeitsbegriffs. Die Begriffserweiterung ist die Bedingung für das Bedingungslose Grundeinkommen – und werden wie die Kinder.

BGE und Direkte Demokratie:

Kreativität                                                         Soziale Plastik

Freiheit                      Gleichheit                        Liebe

Demokratie ist Arbeit an der Sozialen Plastik. Freigestellt werden durch Einkommen ist eine Grundvoraussetzung für Direkte Demokratie, und umgekehrt. Quelle Stüttgen in Hamburg, 2012.

Johannes Stüttgen bei der Aktion „Der aufrechte Gang“, die dertage in Bochum startete, am 26.08.2013 in Paderborn. Quelle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s